Archiv

Hier gibt es weitere Informationen, die nicht mehr ganz so aktuell sind:
 
  
Nachruf:
 
Mit Bestürzung und Trauer nahm der Vorstand des JFV Bruchmühlbach-Miesau den Tod von
 
                                                   Klaus Koch     (14.08.1940 – 19.11.2015)
 
zur Kenntnis, der plötzlich und unerwartet verstarb. Mit ihm verlieren wir einen Menschen, einen Sportler, einen Freund, der stets mit Rat und Tat zur Seite stand. Sein Wirken für unseren gemeinsamen Sport und seine Leidenschaft für den Fußball  werden wir stets in Ehren halten. Unser Mitgefühl gilt seiner ganzen Familie.

JFV Bruchmühlbach- Miesau

Oskar Hemmer
 

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2015 des JFV Bruchmühlbach-Miesau

Der JFV Bruchmühlbach-Miesau lädt seine Mitglieder am Donnerstag, den 29.01.2015 um 18.30 Uhr im kleinen Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Bruchmühlbach-Miesau zur ordentlichen Mitgliederversammlung ein.

Tagesordnung

1. Eröffnung und Begrüßung
2. Feststellung der fristgerechten Einberufung
3. Bericht der Vorstandsmitglieder
    a) Vorsitzender
    b) Geschäftsführer und Spielkoordinator
    c) Schatzmeister
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Entlastung der Vorstandschaft
6. Satzungsänderung von §1 (Name, Sitz und Zweck)
    a) Aufnahme eines weiteren Stammvereins
    b) Erweiterung der Altersgruppen G – A-Junioren)
7. Beschlussfassung über Anträge
8. Neuwahlen
9. Verschiedenes

Anträge zur Tagesordnung können in einfacher schriftlicher Form bis zum 14.01.2015 beim 1. Vorsitzenden Marko Haack, Steinkreuzerweg 27, 66894 Martinshöhe eingereicht werden.

Mit freundlichen Grüßen
Marko Haack
1.Vorsitzender
 
Niederschrift über die Ordentliche Mitgliederversammlung des JFV Bruchmühlbach-Miesau vom 06.06.2013
 
Am Donnerstag, 06.06.2013, 18.00 Uhr fand im kleinen Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Bruchmühlbach-Miesau die ordentliche Mitgliederversammlung 2013 des JFV Bruchmühlbach-Miesau statt.
 
Tagesordnung
1.Eröffnung und Begrüßung
2. Bericht Vorstandsmitglieder
    a) Vorsitzender
    b) Geschäftsführer und Spielkoordinator
    c) Schatzmeister
3. Bericht Kassenprüfer
4. Entlastung der Vorstandschaft
5. Beschlussfassung über vorliegende Anträge
6. Neuwahlen
7. Verschiedenes
 
Anwesende:
Haack Marko, Zimmermann Thomas, Agne Lothar, Weber Wolfgang, Stuppy Franz-Josef, Barth Jürgen, Puskorius Thomas und Oskar Hemmer.
 
Zu TOP 1. Eröffnung und Begrüßung
 
Die Eröffnung und Begrüßung erfolgte durch den Vorsitzenden Marko Haack
 
 
Zu TOP 2. 2 a); 2 b), 2 c) Berichte
 
Es berichtete der Vorsitzende Marko Haack, der Geschäftsführer und Spielkoordinator Stefan Scharfenberg in Vertretung durch Marko Haack,sowie der Schatzmeisters Uwe Klöfer in Vertretung durch Oskar Hemmer.
 
 
Zu TOP 3. Bericht Kassenprüfer
 
Der Bericht des Kassenprüfers Oskar Hemmer wurde verlesen. Anhand der Bankauszüge und der erstellten Tabellenkalkulationen bescheinigte der Kassenprüfer eine ordentliche, korrekte und nachvollziehbare Kassenführung und beantragte die Entlastung des Schatzmeisters und des Vorstandes.
 
 
Zu TOP 4: Entlastung der Vorstandschaft
 
Die Entlastung wurde erteilt.
 
 
Zu TOP 5. Beschlussfassung über vorliegende Anträge
 
Es lagen keine Anträge zur Beschlussfassung vor.
 
 
Zu TOP 6: Neuwahlen
 
Bei den Neuwahlen gab es Veränderungen in der Vorstandschaft.
 
Ausgeschieden ist der Geschäftsführer Stefan Scharfenberg,
der Schatzmeister Uwe Klöfer und die Beisitzerin Nina Kuhn.
 
Neuer Geschäftsführer ist Axel Klein und neuer Kassenprüfer ist Franz-Josef Stuppy.
 
Oskar Hemmer tauscht das Amt des bisherigen Kassenprüfers und übernimmt jetzt neu das Amt des Schatzmeisters.
 
Die gewählten Mitglieder Axel Klein, Ludwig Peetz, Axel Stuppi, Frank Uhl, Andreas Laborenz und Michael Weis erteilten eine schriftliche Erklärung zur Wahlannahme.
 
 
Neuer Vorstand ab 06.06.2013 des JFV Bruchmühlbach-Miesau
 
Marko Haack, Vorsitzender
Thomas Zimmermann, Stellvertretender Vorsitzender
Axel Klein, Geschäftsführer und Spielkoordinator
Oskar Hemmer, Schatzmeister
Werner Holz, Bürgermeister der Verbandsgemeinde und ständiges Mitglied
 
Beisitzer:
Michael Weis, FV Bruchmühlbach
Jürgen Barth, SGV Elschbach
Frank Uhl, SV Lambsborn
Thomas Puskorius, SV Miesau
Axel Stuppi, SV Martinshöhe
Andreas Laborenz, SC Vogelbach

Kassenprüfer: 
Ludwig Peetz
Franz-Josef Stuppy

 
Zu TOP 7: Verschiedenes
 
Hier wurde die Belegung und Nutzung des Kunstrasenplatzes in Miesau angesprochen um sich auch in Zukunft zwischen den Aktiven und Jugend -Mannschaften im Vorfeld bestens zu verständigen.
 
Marko Haack
1. Vorsitzender
 
Vorstand des JFV Bruchmühlbach-Miesau (seit 16.12.2010):

Marko Haack          Vorsitzender             
Thomas Zimmermann    Stellvertretender Vorsitzender        
Stefan Scharfenberg  Geschäftsführer und Spielkoordinator  
Uwe Klöfer           Schatzmeister                         
Werner Holz          Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bruchmühlbach-Miesau                  

Beisitzer:
Michael Weis         FV Bruchmühlbach
Jürgen Barth         SGV Elschbach
Frank Uhl            SV Lambsborn
Thomas Puskorius     SV Miesau
Axel Stuppi          SV Martinshöhe
Nina Kuhn            SC Vogelbach

Kassenprüfer:       
Ludwig Peetz
Oskar Hemmer

 

Ordentliche Mitgliederversammlung 2010 des JFV Bruchmühlbach-Misesau
Am Donnerstag, 16.12.2010, 19.00 Uhr fand im kleinen Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Bruchmühlbach-Miesau die ordentliche Mitgliederversammlung 2010 des JFV Bruchmühlbach-Miesau statt.
 
Tagesordnung
1. Bericht Vorstandsmitglieder
    a) Vorsitzender
    b) Geschäftsführer und Spielkoordinator
    c) Schatzmeister
2. Bericht Kassenprüfer
3. Beschlussfassung über vorliegende Anträge
4. Neuwahlen
5. Verschiedenes
Nach den Berichten des Vorsitzenden Lothar Agne, des Geschäftsführers und Spielkoordinators Marko Haack sowie des Schatzmeisters Uwe Klöfer wurde der Bericht des Kassenprüfers Ludwig Peetz verlesen, der aufgrund der winterlichen Verkehrsverhältnisse nicht nach Bruchmühlbach kommen konnte. Anhand der Bankauszüge und der erstellten Tabellenkalkulation bescheinigte der Kassenprüfer eine  ordentliche und nachvollziehbar gestaltete Kassenführung und beantragte die Entlastung des Schatzmeisters und des Vorstandes. Bei den Neuwahlen gab es Veränderungen in der Vorstandschaft (s. Vorstand).
 
Gründungsvorstand des JFV Bruchmühlbach-Miesau (2008-2010)
In der ordentlichen Mitgliederversammlung des JFV Bruchmühlbach-Miesau wurde am 16.12.2010 ein neuer Vorstand gewählt. Hier ist der Gründungsvorstand aufgeführt:
  • Lothar Agne (1. Vorsitzender, LotharAgne#superkabel.de)
  • Marko Haack (Geschäftsführer, haackshome#web.de)
  • Uwe Klöfer (Schatzmeister, uwe.kloefer#terex.com)
  • Stefan Scharfenberg (scharfenberg-stefan#web.de)
  • Thomas Zimmermann (ThomasMartina2#web.de)
  • Jürgen Barth (barth.jhmd#kabelmail.de)
  • Franz-Josef Stuppy (franz.stuppy#gmx.de)
  • Axel Stuppi (stuppiaxel#aol.com)
  • Werner Holz (Bürgermeister, werner.holz#bruchmuehlbach-miesau.de)
  • Mario Zwick
  • [Achtung: Bei Email-Adressen # durch @ ersetzen!]
Nachruf:
 
Mit Bestürzung und Trauer nahm der Vorstand des JFV Bruchmühlbach-Miesau den Tod von
 
Karl-Hans Ziegler (22.12.1944 - 26.12.2011)
 
zur Kenntnis, der plötzlich und unerwartet aus dem Leben gerissen wurde. Der Großvater eines unserer B-Jugendspieler trainierte die Bruchmühlbacher Junioren vom frühen Bambini-Alter an und begleitete sie und ihre Team-Kameraden intensiv auch im Juniorenförderverein. Sein fußballerischer Sachverstand und seine offene freundliche Art werden uns sehr fehlen. 
 
Unser Mitgefühl gilt seiner  Witwe und seiner ganzen Familie. Wir werden Karl-Hans Ziegler ein ehrendes Andenken erhalten.
 
Der Vorstand
 
Nachruf:
 
Mit Bestürzung und Trauer nahm der Vorstand des JFV Bruchmühlbach-Miesau den Tod von
 
Axel Dreißigacker (21.2.1954 - 12.1.2011)
 
zur Kenntnis, der plötzlich und unerwartet allzu früh verstarb. Der Vater eines Jugendspielers war unserem Verein treu verbunden. Unser Mitgefühl gilt seiner Witwe und seinen Kindern. Wir werden Axel Dreißigacker ein ehrendes Andenken erhalten.
 
Der Vorstand

Anstoß: Fußball bewegt ..!                                                                     
Eine Sonderausstellung im Dynamikum Pirmasens                        
Vom 1. M
ai bis 30. Juli (verlängert bis Ende August) 2010 hatten Fußballfreunde die Gelegenheit, sich im Dynamikum in Pirmasens eine komplette Sammlung sämtlicher WM-Fußbälle seit 1954 anzuschauen und dabei tief in die Fußballgeschichte einzusteigen. Ebenfalls beleuchtet wurden die Physik des Fußballes sowie allerlei Interessantes zur Materialentwicklung und Fertigungstechnik der vergangenen Jahrzehnte. Hierfür hatte das Prüf- und Forschungsinstitut Pirmasens e.V. (PFI) eine Ballprüfmaschine zur Verfügung gestellt. Als besondere Attraktion steuerte Adidas einen überdimensionalen Jabulani-Ball bei, den offiziellen Spielball der Fußball-WM, sowie eine komplette Serie von Original-Trikots. Medienbeiträge und Produktionsstufen eines Fußballes machten ungewöhnliche Einblicke in den Aufbau und das Innenleben eines Fußballs möglich.  Zudem gab es immer wieder ergänzend verschiedene Vorträge sowie spezielle Mitmachangebote.

Nachruf:
Wir trauern um Hannes Riedl,
der allzufrüh plötzlich und unerwartet im Alter von 60 Jahren von uns gegangen ist.  Dem großen Sportsmann und Mitarbeiter des Dynamikums werden wir ein ehrendes Andenken bewahren.
 
Der gebürtige Pirmasenser Johannes Riedl begann seine Fußballkarriere beim FK Pirmasens und erzielte als Profispieler zwischen 1974 und 1981 bei 215 Bundesligaeinsätzen 31 Tore für den 1. FC Kaiserslautern. Insgesamt erzielte er 49 Treffer in 441 Bundesligaspielen. Hannes Riedl hat sich zuletzt als Ausstellungsbetreuer im Dynamikum um diese Sonderausstellung besonders verdient gemacht.
 
Pirmasens, den 20.08.2010                                                                                                 Ludwig Peetz

So sieht wahrer Sportsgeist aus! Heute wie früher!
Unsere D1-Junioren haben wir für die Saison 2009/10 in der Kreisklasse gemeldet, die vom körperlichen und spielerischen Potenzial angemessen gewesen wäre. Leider wurden wir jedoch in die Kreisliga eingeordnet und belegten mit 4 Punkten und einem Torverhältnis von  -57 Toren zum Saisonende den letzten Platz. 

Unsere C2-Junioren gehörten in der Saison 2009/10 fast alle dem  jüngeren C-Junioren-Jahrgang an. Wir spielten in der Kreisklasse Kaiserslautern, deren vier beste Mannschaften im oberen Drittel der Kreisliga mitzuspielen in der Lage gewesen wären. Mit 3 Punkten und einem Torverhältnis von -104 Toren beendeten wir die Saison ebenfalls mit dem letzten Platz. Zwei Teams dieser Staffel haben bedauerlicherweise während der Saison aufgegeben und sind abgemeldet worden. Diese Teams haben wir also - ohne dass sie noch in der Tabelle aufgeführt sind - hinter uns gelassen.

 

Ein leuchtendes Beispiel wahren Sportgeistes vor fünfzig Jahren
In der Saison 1959/60 hat die erste C-Jugend des VfR Vörstetten, meines Vereins in der Nähe von Freiburg, in dem ich mich über lange Jahre in der Jugendarbeit und in der Vorstandschaft engagiert habe, alle Spiele verloren und überhaupt kein Tor geschossen. Das lag hauptsächlich daran, dass vorwiegend sehr junge Spieler zum Einsatz kamen. In der Bildpost  Nr. 39 vom  25.09.1960 - einer damals weit verbreiteten überregionalen Zeitung - wurde die Vörstetter C-Jugend wie folgt gewürdigt:
 
Brave Fußballbuben
Die Öffentlichkeit sieht vom Fußballsport meist nur das, was im Brennpunkt steht: ein paar Dutzend „großer“ Mannschaften mit –zigtausend Zuschauern. Und reagiert, völlig falsch, mit dem Wort: Zuschauersport. Tatsächlich aber sind es an jedem Wochenende  rund 700 000 Aktive aller Klassen und Altersstufen, die hinter dem Lederball herjagen. Nur eben: von ihnen allen spricht man nicht. Obwohl gerade sie den wahren Sport verkörpern. So wie die wackeren Fußballbuben aus Vörstetten bei Freiburg. Diese Jugendmannschaft wurde in der vorigen Saison neu gebildet. Und sie lieferte ein leuchtendes Beispiel wahren Sportgeistes: obwohl, nein gerade weil sie kein Spiel gewann. Die Vörstetter Fußballjugend verlor alle ihre Spiele mit 0:147 Toren. Aber immer war die Mannschaft vollzählig, nie resignierte sie, immer gab sie ihr Bestes. Und beim alljährlichen Fußballbezirkstag in Freiburg  erhielt sie eine besondere Urkunde „für vorbildliches Verhalten auf dem Spielfeld“. Zu allen Spielen verwahrte die Frau des Jugendleiters in ihrer Handtasche eine Tafel Schokolade. Sie sollte dem Fußballspieler gehören, der das erste Tor seiner Mannschaft schoss. Die Spielzeit ging vorüber, die Tafel konnte nicht vergeben werden. Aber vielleicht grad deshalb hätte jeder dieser Buben mindestens eine Tafel verdient. Denn ihre Haltung war sportlich wirklich vorbildlich.
 
Ich spreche allen Spielern, Trainern und Betreuern von Junioren-Mannschaften in ähnlicher Situation meinen Respekt aus, die zu allen ihren Spielen auch gegen weitaus stärkere Teams  antreten, obwohl sie wissen, dass sie voraussichtlich hoch verlieren werden. So sieht wahrer Sportsgeist aus! Heute wie früher!
 
Ludwig Peetz
 

Juniorenförderverein Bruchmühlbach-Miesau e.V. mit Jugendförderpreis ausgezeichnet
Anlässlich einer Ehrung in den Geschäftsräumen der Sparkasse Südwestpfalz in Pirmasens wurde unser Verein am Mittwoch, dem 10.02.2010 mit dem Jugendförderpreis 2010 ausgezeichnet. Der Vereinskassierer darf sich über einen Zugang von 1000,-- € freuen. Der Preis wird den Sportvereinen zu Teil, die durch beispielhafte und zukunftsweisende Jugendarbeit auf sich aufmerksam machen. Nicht ohne Stolz haben wir diese Auszeichnung entgegengenommen.
   
 

Auch wir trauern um Robert Enke (24.08.77 – 10.11.09)
Ein außergewöhnlicher Sportler, ein sensibler, warmherziger und hilfsbereiter Mensch ist von uns gegangen. Trotz der starken Liebe seiner Frau und seiner Angehörigen, trotz vieler guter Freunde und unzähliger wohlmeinenden Fans ist er allein und einsam geblieben. Langjährige Depressionen – von der Öffentlichkeit unbemerkt – peinigten ihn seit einem Karriereknick und wohl auch infolge der Versagensängste aufgrund des hohen Leistungsdrucks, dem ein Weltklassetorhüter ausgesetzt ist. Vor allem aber auch ein persönlicher Schicksalsschlag, der Tod seiner geliebten Tochter Lara, die aufgrund eines angeborenen Herzfehlers im Alter von zwei Jahren verstarb und die unbegründete Angst, seine Adoptivtochter Leila zu verlieren, wenn seine Depressionen bekannt würden, setzte ihm so zu, dass er schließlich nur einen Ausweg sah, den selbst bestimmten Tod. Nicht nur im Umkreis seines sportlichen Wirkens in Jena, Mönchengladbach, Lissabon, Barcelona, Istanbul, Teneriffa  und vor allem in Hannover, sind fassungslose Menschen, die das Unfassbare zu verstehen versuchen und in Trauer verharren. Unser Mitgefühl gilt vor allem seiner Frau Teresa und seiner Tochter Leila, seinen Eltern, Angehörigen und Freunden. Mögt ihr – wie auch die Zugführer, denen Schreckliches widerfahren ist – die Kraft haben, euer Leben nach einer angemessenen Zeit der Trauer wieder mit Freude zu füllen.

Robert Enke (24.08.77 – 10.11.09)
Quelle: Wikipedia

Eigene Homepage kostenlos erstellt mit Web-Gear

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der Autor dieser Webseite. Verstoß anzeigen